Martina Sellin, Güstrow

 

 

Mein Leben:

Ich, Martina Sellin, wurde am 31.12.1965 in der ehemaligen DDR geboren und drei Jahre später in der DDR als Kleinkind in der  Universitätsnervenklinik Rostock stetig und regelmäßig sexuell missbraucht und dabei gefilmt. Auch nach meinem 18. Lebens- jahr war diese Folter nicht beendet, da die Ärzte und Behörden sowohl in der DDR, wie auch später in der BRD dies vertuschen und mit Psychoterror versuchen, mich endgültig zum Schweigen zu bringen. 

Weitere Informationen:

 

    Wichtige Blogs

 

 

 

    Internetseiten

 

 

 

    Tage-/Gästebuch

 

 

 

 

Sie besuchen mich aus:

 

 

 

 

 

 

 

Blog-Beiträge von besonderer Wichtigkeit:

 

 

Erfolge der Psychiatrie:

Selbstmord nach 5 jähriger psych. Therapie

 

von Igelin @ 2010-10-07 – 17:48:42

 

Petra Schönke, Jena:

zum Tod ihres 21 jährigen Sohnes Danny.
Mit Ritalin hat alles angefangen:

 

Ich kann nicht schlafen und nichts essen, Großer, ich werde Dich niemals vergessen:

 

Die haben Dir alles angetan ?

es sollen jetzt einfach alle erfahrn

 

Doch mit den Drogen hat alles angefangen und ich musste lange um Dich bangen.

Dreimal kurz vorm Drogentot, war es einfach von höchster Not,
Dich in geschulte Hände zu geben, doch das danach war auch kein Leben:

Das einzige was half und dir gefiel, war dann die offene Therapie,
Denn immer kurz vorm Ziel angekommen, hat man Dir deinen Mut wieder genommen
Musstes immer zurück in die Psychiatrie, aber genau die halfen Dir nie
Von Beamten geschlagen und von Ärzten zerstört, doch niemand hat sich die Wahrheit angehört
Du hattest zwar ein Drogenproblem und vielleicht auch oft ein schlechtes Benehm,
Hast dich doch immer nur verteidigt und vielleicht mal Jemand beleidigt?

 

Hast aber niemand getötet oder schwer verletzt und

trotzdem haben sie dich hinter Gitter gesetzt

 

Von Richtern verurteilt und von Ärzten gehasst, hast du deshalb deine Jugend verpasst?
Ständig kam ein neuer Beschluss, dass du wieder in die Klinik musst
Richterlich immer wieder untergebracht, haben sie uns beide fertig gemacht
Den Göttern in weiß schutzlos ausgesetzt, kamen sie mit Spritzen angehetzt
Hat man den kleinsten Grund gefunden, wurdest du gleich ans Bett gebunden
Dein Grundrecht wurde dabei nie beachtet, Du wurdest von denen einfach nur verachtet

Was ist das für ein Rechtssystem, ich kann die Welt nicht mehr verstehn,
Denn haben wir zwei uns dagegen gewehrt, haben sie Dich erst recht entehrt
Hab mich schützend vor Dich gestellt, wurdest Du danach nur noch mehr gequält

 

Ich hab gekämpft und re-agiert, doch es ist einfach nichts passiert.
Kein Anwalt, kein Richter, kein Verein wollte auf unserer Seite sein.

 

Du warst für die wohl nur ein Proband den wahren Danny haben die nie gekannt
Deine gütige Seele und dein großés Herz brachten Dir selber eigentlich nur Schmerz
Du hast Deine Familie immer verteidigt, hat uns mal irgendwer beleidigt.
Das wichtigste das war für Dich der Sunay, Oma, Becks und ich

 

Hast immer wieder Freunde beschützt,

doch dir selber hats nie was genützt

 

Dein Gerechtigkeitssinn wurde von vielen verkannt dort warst du nur als schwierig bekannt
Du hast eben nicht funktioniert wie du solltest, weil du Dir deine Persönlichkeit nicht nehmen lassen wolltest
An wirkliche Hilfe hat kaum einer gedacht, Du wurdest mit Pillen gefügig gemacht
Verletzte Seele und ein gebrochenes Herz, die sollten dir helfen, doch brachten Dir nur Schmerz

 

Du wolltest nur frei sein und zu uns nach Haus

doch sie ließen dich zu lange nicht raus

 

Hast gekämpft bis zum bitteren Ende und irgendwann kann endlich ne Wende
Hattest bis dahin so viel Leid überwunden und endlich kamen dann bessere Stunden,
Du wurdestet mal wieder als Mensch gesehen, deshalb kann ich deinen Tod nicht verstehen
Dich quälten oft tiefe Depressionen, du hattest trotzdem Deine Illussionen

Bist dann täglich dort zur Schule gegangen und hattest neuen Mut gefangen
Deine Freiheit war doch schon in Sicht, Mensch Junge, ich verstehe das alles nicht
Du wolltest doch einfach nur leben und lieben-. haben dich deine Ängste in den Tod getrieben?

 

Wer nahm Dir die Hoffnung auf Freiheit und Leben
Diese Antwort kann uns keiner mehr geben

 

Musstest du sterben um Frieden zu haben, ich muss dich nun voller Schmerz begraben,
Werd es den Ärzten niemals verzeihen, sie werden dies immer und ewig bereuen
Sie werden sich schon in ein paar Tagen mit einem schlechten Gewissen abplagen
Doch – ich hoff du kannst jetzt in Frieden ruhen, ich werd auch weiter alles für Dich tun.

 

Du bist jetzt sicher im Himmel bei Gott,
denn von der Hölle auf Erden bist du fort
ich werd Dich immer lieben und tragen im Herzen
ist dies jetzt auch voller Tränen und Schmerzen,
Deine Dich ewig liebende Mama – ruhe in Frieden.

 

In der Todes- Annonce steht:

 

Mein geliebter Sohn Danny, Ruhe in Frieden du wolltest doch einfach nur leben, in Freiheit
und bei mir zu Haus, doch sie ließen dich einfach nicht mehr raus.

 

Hattest für jeden und immer ein großes Herz und musstest selbst ertragen so viel Leid und Schmerz
Deine Seele wurde gebrochen und zerstört, doch manche haben es nicht gesehen und gehört
zum Teil wurdest du von denen nicht verstanden, nur deshalb hast du deine Jugend verpasst

Gefangen gequält und so viel Leid – nun hast du dich selber davon befreit !

Du bist nun erlöst von Schmerz und Pein dass sollte dein letzter Wille sein.

 

Danny Schönke, geb. 26.11.1988 gestorben 23.01.2010

 

Das Wort “Ärzte”wurde von der Zeitung in “Manche” eigenmächtig

verändert. Bis heute wurde dem Rechtsanwalt aus fadenscheinigen

Gründen der Obduktionsbericht nicht ausgehändigt.

 

 

https://igelin.wordpress.com/2010/10/07/erfolge-psychiatrie-selbstmord-5-jaehriger-psych-therapie-9547050/

 
 
©  2012, Martina Sellin   [ Autor & Betreiber ]

 


Sie können meine Informationen speichern, weitergeben und vervielfältigen sowie Links [keine Deeplinks oder Links in Frames] zu meiner Homepage legen. Die Informationen dürfen jedoch nicht verändert oder verfälscht werden. Bei Weitergabe und Vervielfältigung bitte ich um Quellen- und Autorenangabe.

 

Copyright ® 2012 Martina Sellin,

Schwaaner Straße 69, D-18273 Güstrow,

 Tel.: 0151 - 56 25 72 21, Email: info@psychiatrie.se

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ -  Napoleon  
www.psychiatrie.se